Dr. jur. habil. Edin Šarčević (geb. 1958) apl. Professor der Juristenfakultät der Universität Leipzig: Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Sarajevo (dipl. Jurist, 1981), Magister der Rechtswissenschaften, Universität Belgrad (1988), Promotion an der Universität Saarbrücken (1992), Habilitation an der Juristenfakultät der Universität Leipzig (1999/2002), venia legendi für Staatsrecht, Allgemeine Staatslehre, Europarecht und Völkerrecht.

Veröffentlichungen (Auswahl): Ustav iz nužžde: Prilog konsolidaciji ustavnog prava Bosne i Hercegovine, Rabic – ECLD, Sarajevo 2010; Dejtonski ustav: Karakteristike i karakteristični problemi, Fondacija Konrad-Adenauer, Sarajevo 2009; Religionsfreiheit und der Streit um den Ruf des Muezzins, Leipziger Juristische Vorträge, tom 46, Leipzig 2000; Das Bundesstaatsprinzip, Jus Publicum – tom 55, Mohr Siebeck, Tübingen 2000; Ustav i politika. Kritika etničkih ustava i postrepubličkog ustavotvorstva u Bosni i Hercegovini, Ljubljana/Sarajevo 1997.

Mitgliedschaft: IVR (Internationale Vereinigung für Rechts-und Sozialphilospohie); VDStRL (Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer); Akademie der Wissenschaften und Künste Bosnien und Herzegowinas

KÖR: Leiter des KÖR

Arbeitsfelder: Staats- und Verfassungsrecht, Europarecht, Völkerrecht, Allgemeine Staats- und Rechtslehre

Kontakt: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.; 061 620 979


 

Mag. Faris Vehabović (1967) Richter am Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte in Straßburg, ehemaliger Ad-hoc-Richter des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte, vormals Vizepräsident des Verfassungsgerichts der Föderation sowie Leiter des Evidenzbüros; Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Sarajevo (dipl. Jurist, 1993), Staatsexamen (2001); M.A. Europa-Studien (Interdisziplinärer Postdiplom-Studiengang der Universitäten Sarajevo und Bologna, 2005).

Veröffentlichungen (Auswahl): Beziehungen zwischen der Verfassung von Bosnien und Herzegowina und der Europäischen Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten, ACIPS Sarajevo, 2006; Rechtliche Analyse der Verfassungsreforminitiative in Bosnien und Herzegowina, Zentrum für Menschenrechte der Universität Sarajevo, Sarajevo 2006; Menschenrechtsbericht Bosnien und Herzegowina, Zentrum für Menschenrechte der Universität Sarajevo, Sarajevo, 2008; Das Verhältnis zwischen den konstituierenden Völkern, Anderen und Minderheiten oder die Frage des Schutzes kollektiver Rechte, ACIPS Sarajevo 2009; Kommentar zum Gesetz über das Verbot der Diskriminierung, Zentrum für Menschenrechte der Universität Sarajevo, Sarajevo 2010.

KÖR: Außenmitarbeiter

Arbeitsfelder: Verfassungs- und Parlamentsrecht sowie Menschenrechte

Kontakt: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. ; 061 215 01




Mag. Mirza Korajlić (geb. 1982) Studium der Rechtswissenschaften an der Juristischen Fakultät der Universität Sarajevo (dipl. Juristin, 2007), absolviertes Masterstudium im jahre 2013 (Regionalen Postdiplomstudienganges „Wirtschaftsrecht der EU“).
 
Veröffentlichungen: Die Wahlmodalitäten der Präsidentschaft von Bosnien und Herzegowina (Anreiz der Entscheidung Sejdić/Finci), Blätter für Öffentliches Recht Nr. 3, Sarajevo 2011; Das Urteil Sejdić i Fincigegen Bosnien und Herzegowina: konkrete Auswirkungen - erste Übersicht, Co-Autor, Blätter für Öffentliches Recht Nr. 1-2, Sarajevo 2010.

KÖR: Mitarbeiter, webmaster

Arbeitsfelder: Verfassungsrecht, EU-Recht, Allgemeine Staats- und Rechtstheorie und rechtsvergleichende Systeme

Kontakt: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.


 

Rifat Zlomužžica (geb. 1973) Abteilung für den Bau von Infrastruktureinrichtungen der Stadt Mostar - Beschaffung, Mitglied der Wahlkommission der Stadt Mostar. Früher: Gemeinde Mostar-Südosten (1997-2003) - Einschätzung der Kriegsschäden, Wiederherstellung der im Krieg verlassenen Grundstücke, Bauvorschriften, Eigentumsverhältnisse, Stadt Mostar (2003-2005) - Bauvorschriften: Studium der Rechtswissenschaften an der Juristischen Fakultät der Universität „Džžemal Bijedić“ Mostar (dipl. Jurist, 2008), Student des Regionalen Postdiplomstudienganges „Wirtschaftsrecht der EU“ an der Juristischen Fakultät der Universität „Džžemal Bijedić“ Mostar.

Veröffentlichungen: Vergleichende Analysedes Rechtsschutzes bei öffentlichen Aufträgen, Blätter für Öffentliches Recht Nr. 3, Sarajevo 2011; Öffentliches Auftragswesen in Bosnien und Herzegowina: Schwächen und Unbestimmtheiten der rechtlichen Lösungen, Blätter für Öffentliches Recht Nr. 1-2, Sarajevo 2010; Die Vermeidung der Anwendung des Gesetzes über die öffentliche Auftragsvergabe in BuH: Projekt "Andrićgrad", Blätter für Öffentliches Recht Nr. 7, Sarajevo 2012; Natürliche Personen im System der öffentlichen Auftragsvergabe in BuH, Blätter für Öffentliches Recht Nr. 11, Sarajevo 2013.

KÖR: Mitarbeiter

Arbeitsfelder: Öffentliche Anschaffungen, Verwaltungs- und Verfassungsrecht

Kontakt: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.; This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.


Mag. Ena Gotovuša (geb. 1988) Anwaltschaftsanwärterin: Bachelor der Rechtswissenschaften (Juristische Fakultät der Universität Sarajevo, 2010), abgeschlossenes Masterstudium an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Sarajevo (2012), Thema: Die Praxis des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte im Bereich der Arbeits- und sozialen Auseinandersetzungen; "Goldenes Abzeichen der Universität Sarajevo" als beste Studentin des ersten und zweiten Zyklus der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Sarajevo.

Veröffentlichungen: Die Frage des staatlichen Eigentumsgibt es eine Lösung?, Blätter für Öffentliches Recht Nr. 5, Sarajevo 2011; Die Katastergesetze der Republika Srpska: politisches Liebäugeln mit dem Eigentumsrecht, Blätter für Öffentliches Recht Nr. 7, Sarajevo 2012; Das Fach Verfassungsrecht im System der Hochschulbildung in BuH, Blätter für Öffentliches Recht Nr. 12, Sarajevo 2013; Das Gesetz über den freien Zugang zu Informationen: Entwurf, Änderungen und Ergänzungen ("ZOSPI BiH"), KÖR 2014; Die Verfassungswidrigkeit der Entscheidung betreffend die Ausübung der Überprüfung der Richtigkeit und Genauigkeit der Daten bei der Registrierung des Aufenthaltes im Hoheitsgebiet der Republika Srpska (Entscheidung des Verfassungsgerichts v. BiH, U 10/14), KÖR 2015.

KÖR: Mitarbeiterin

Arbeitsfelder: Verfassungsrecht, Menschenrechte – Prävention und Bekämpfung geschlechtsspezifischer Gewalt in Bosnien und Herzegowina

Kontakt: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.; 061 250 572

 
Sabine Willenberg M. A. (geb. 1977) Doktorandin an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und Lehrbeauftragte am Institut für Politikwissenschaft an der Universität Leipzig: Studium der Politikwissenschaft, Volkswirtschaftslehre und Ost- und Südosteuropawissenschaften an der Universität Leipzig (Magistra Artium, 2003), Stipendiatin im DFG-Graduiertenkolleg „Kollektive Orientierungen und gesellschaftliche Ordnungsstrukturen in Südosteuropa“ an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (2006-2009), Praktika u. a. in der OSZE-Mission in Bosnien und Herzegowina.

Veröffentlichungen (Auswahl): Zwischen Daytonisierung und Europäisierung? Zur Rolle der EU im Nachbarschaftsverhältnis von Kroatien, Bosnien-Herzegowina und Serbien, in: Olaf Leiße (Hg.): Die Beziehungen der Europäischen Union mit Südosteuropa, Berlin 2010, s. 59-80;  Slowenien, in: Weidenfels/Wessels (Hg.): Jahrbuch der Europäischen Integration 2010, s. 433-436; Regionale Aussöhnung und Stabilisierung durch Recht? Zur aktuellen Inanspruchnahme des Internationalen Gerichtshofs im postjugoslawischen Raum, in: Südosteuropa Mitteilungen 01-2009, s. 50-63; Ordnet Kosovo den Balkan neu? Serbiens Nachbarn und die Anerkennung des Kosovo, in: Südosteuropa Mitteilungen 04/2008, s. 16-33.

KÖR: Außenmitarbeiterin

Arbeitsfelder: Außenpolitik, regionale Kooperation, Transformation und Europäisierung im postjugoslawischen Raum, EU-Westbalkanpolitik, Vergangenheitspolitik, ICTY, IGH

Kontakt: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.


Aida Hunček-Pita (geb. 1964) dipl. Juristin.

Veröffentlichungen: Ist es in Bosnien und Herzegowina möglich ein System der sozialen Sicherheit auf nationaler Ebene zu etablieren: Rechtsgrundlagen und ihre Änderungen, soziale Sicherheit in Bosnien und Herzegowina und der Region, Sarajevo 2012; Rechtliche (Nicht)Einrichtung von Medienkampagnen aus der Republika Srpska, Justiz in den Medien, Sarajevo 2012; Volksabstimmung in Bosnien und Herzegowina, Blätter für Öffentliches Recht Nr. 6, Sarajevo 2011; Die Kunst der unlogischen Argumentation: anlässlich der Entscheidung des Verfassungsgerichts von Bosnien und Herzegowina - U 2/11, Blätter für Öffentliches Recht Nr. 8, Sarajevo 2012; Die Feststetzung des Haushaltsbudgets der RS für das Jahr 2011 und das Gesetz über die Vollziehung des Haushaltsbudgets der RS für das Jahr 2011 - eine Frage der Verfassungsmäßigkeit, Blätter für Öffentliches Recht Nr. 5, Sarajevo 2011; Migration und Asyl in Bosnien und Herzegowina, Blätter für Öffentliches Recht Nr. 7, Sarajevo 2012.

KÖR: Außenmitarbeiterin

Arbeitsfelder: Zivilgesellschaft, lokale Selbstverwaltung, soziale Sicherheit, Volksabstimmung, Fremden-, Asyl- und Aufenthaltsrecht

Kontakt: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.


Mujkić Ervin (geb. 1982) Vorstand des Sektors für Rechtsgeschäfte und Personalwesen des Gesundheitsamtes am Universitätsklinikum Tuzla: dipl. Rechtsanwalt (Juristische Fakultät der Universität Sarajevo, 2006), Juristische Staatsprüfung (2011), Student des zweiten Zyklus - Bereich der Strafjustiz an der Juristischen Fakultät der Universität Tuzla.

Veröffentlichungen: Das Gesundheitssystem in Bosnien und Herzegowina: Perspektiven möglicher Reformen, Blätter für Öffentliches Recht Nr. 5, Sarajevo 2011; Staatseigentum in Bosnien und Herzegowina - die Genese des Problems, Staatseigentum: Eigentum des Staates oder der Entitäten?, Sarajevo 2012; (Un)Rechtmäßigkeit der Ernennung von Verwaltungsräten der öffentlichen Institutionen im Kanton Tuzla, Blätter für Öffentliches Recht Nr. 12, Sarajevo 2013; Die Implementierung von Patientenrechten in Bosnien und Herzegowina, Blätter für Öffentliches Recht Nr. 14, Sarajevo 2013.

KÖR: Mitarbeiter

Arbeitsfelder: Medizinrecht, Arbeitsrecht, Rechtsvergleich, Sachenrecht

Kontakt: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.


 

Dr. sc. Alen Rajko (geb. 1970) Richter und amtierender Präsident des Verwaltungsgerichts in Rijeka: (Dipl. Jurist, 1994), Aufbaustudium in administrativer und politischer Richtung in Zagreb (Master of Legal Science, 1999), Justizexamen (1999), Doktor der Rechtswissenschaften (Zagreb, 2008).

Veröffentlichungen (Auswahl): Autorenwerk Zakon o služžbenicima i namještenicima u lokalnoj i područnoj (regionalnoj) samoupravi (2008), Služžbenički odnosi, platni i klasifikacijski sustav u lokalnim jedinicama (2010), Zakon o upravnim sporovima (2010), Informacijsko upravno pravo (2011), Co-Autor von 15 Bücher und Sammlungen, insgesamt rund 700 bibliographische Nachweise, vor allem aus den Bereichen Verwaltungs-, Informations-, Verfassungs-und Arbeitsrecht.

Blätter für Öffentliches Recht: Schutz von anderen Formen des Verfahrens vor Einrichtungen des öffentlichen Rechts in Kroatien - sinnvolles, aber schlecht umgesetztes verwaltungsverfahrensrechtliches Institut (5/11); Antinomien in der kroatischen Gesetzgebung im Bereich der Informationsverwaltungsrechts (6/11); Mögliche Verbesserungen der Regelungen betreffend die dienstlichen Beziehungen zwischen staatlichen und lokalen Funktionären in Kroatien (9/12); Beginn der Umsetzung der Verwaltungsgerichtsbarkeitsreform in Kroatien (10/12); Die Kosten der Verwaltungsgerichtsbarkeit in Kroatien -ein legislativer Rückschritt (12/13); Die Vollstreckung von Urteilen der Verwaltungsgerichte in Kroatien - offene Fragen und Lösungsmöglichkeiten; Verwaltungsgerichtliche Überprüfung der Rechtmäßigkeit von allgemeinen Rechtsakten - Notwendigkeit der Ausweitung der Rechtsstellung Geschäftsgeheimnisse öffentlicher Unternehmen in der kroatischen Gesetzgebung und Rechtspraxis (21/15); Anlässlich der verfassungsgerichtlich veranlassten Abschaffung des Artikels 79 des kroatischen Gesetzes betreffend Verwaltungsstreitigkeiten – Vorschlag für eine Neuregelung der Kosten des Verwaltungsverfahrens (26/16).

Mitgliedschaft: Kroatischen Akademie der Rechtswissenschaften; Institut für öffentliche Verwaltung (Zagreb); Alumni der Harvard Kennedy School - Executive Education; Erzieher des Verbandes der Städte von Kroatien und dem Inter-University Center Jean Monnet (Opatija)

KÖR: regelmäßig Beiträge für die Republik Kroatien

Arbeitsfelder: Zugang zu Informationen, Verwaltungsverfahren und Verwaltungsstreitverfahren, Arbeitsbeziehungen im öffentlichen Sektor, lokale Selbstverwaltung

Kontakt: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.


 

Sevima Sali-Terzić (geb. 1961) Hoehere Rechtsberaterin beim Verfassungsgerichtshof BuH: das Studium der Rechtslehre in Sarajevo (Dipl. Jurist, 1983), Justiz-Examen (1988). Frühere Rechtsanwaeltin und Leiterin der Organisation Global Rights-Partners for Justice- BuH Programm, Rechtsberaterin der International Human Rights Law Group und ABA CEELI, Richterin am Amtsgericht in Sarajevo und vor dem Krieg der Leiterin der Rechtsabteilung in Zoilo Sarajevo. In den Jahren 1998-2000 Mitglied des Vorstandes FOD Law Center in Sarajevo und jetzt Präsidentin des Verwaltungsrates der FOD BiH und des Lenkungsausschusses für Human Rights & Governance Grants Program in Budapest. Ebenfalls als Dozentin an der Media Center Sarajevo und Dozentin der Seminare über die Umsetzung der Europäischen Konvention vor den nationalen Gerichten in der Organisation der Sektoren fuer Strafverteidigung - Abteilung der gerichtlichen Organe des Justizministeriums.

Veröffentlichungen (Auswahl): Co-Autorin des Buches «Međunarodni dokumenti o ljudskim pravima – Instrumenti Ustava Federacije BiH» (Pravni centar Sarajevo, 1996); Co-Autorin der Studie «Međunarodne politike podrške zemljama jugoistočne Evrope - Lekcije (ne)naučene u BiH» (FOD BiH, 2002); «Ustavni sistem i zaštita ljudskih prava u BiH», «Nacionalni mehanizmi ravnopravnosti spolova u BiH» und «Ekonomska i socijalna prava u zakonima u BiH» (B.a.B.e. Zagreb, 2001-2003); «ŽŽene i mediji» (B.a.B.e. Zagreb, 2005); Co-Autorin der Studie «Procjena demokratije u BiH» (FOD BiH, 2005); Co-Autorin der «Studije kompatibilnosti zakona u BiH sa Evropskom konvencijom» (Council of Europe, 2006); «Much wrangling about Bosnia and Herzegovina’s next constitution but little real debate» (Europe’s World, 2007); Co-autorin der  Analyse «Strategije isključivanja: govor mržžnje u BH javnosti» (Media Centar Sarajevo, 2010).

KÖR: Außenmitarbeiterin

Arbeitsfelder: Menschenrechte, Verfassungsrecht, Buerger- und Strafrecht, Medien

Kontakt: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.


  

Sandra Marković (geb.1968) Höhere verfassungsrechtliche Beraterin des kroatische Verfassungsgerichts: Rechtwissenschaftliches Studium in Zagreb (Dipl. Jurist, 1992), Staatsexamen (1994), Doktoratsstudium des öffentlichen Rechts und öffentlicher Verwaltung (Juristische Fakultät in Zagreb).

Veröffentlichungen (Auswahl): Procjena primjene dvaju suprotstavljenih stavova kroz praksu Ustavnog suda (Načelo proporcionalnosti/razmjernosti); Odstupanje suda od prethodno iskazanog pravnog stajališta bez navođenja razloga; Profesionalna odgovornost odvjetnika i naknada štete; Ustavna zaštita prava vlasništva u svjetlu stavova Ustavnog suda Republike Hrvatske; Ustavno pravo na čovječno postupanje i poštovanje dostojanstva; Pravilo in dubio pro reo u praksi Ustavnog suda Republike Hrvatske; Načelo „jednakosti oružžja“ kao jedan od zahtjeva prava na pravično suđenje; Ustavno pravo na žalbu i konvencijsko pravo na djelotvorno pravno sredstvo; Predsjednički izbori u praksi Ustavnog suda; Terorizam i druga krizna stanja suvremenog društva i njihov utjecaj na ograničavanja ljudskih prava i demokraciju; Kontrola ustavnosti pritvorskih odluka; Granice ovlasti prilikom donošenja podzakonskog akta; Pravni odnosi u izvanbračnoj zajednici kroz ustavnosudsku praksu. Insgesamt mehr als 60 wissenschaftliche Arbeiten, vor allem im Bereich des Verfassungsrechts.

Mitgliedschaft: Kroatische Gesellschaft für Kriminalwissenschaften und Praxis, Dozent an der Hochschule für Staatsrecht an der Juristischen Fakultät in Zagreb und an der Polizeiakademie (Zagreb)

KÖR: Mitarbeiterin

Arbeitsfelder: Verfassugsrecht, Konventionsrecht und Praxis, Schuzt der Menschenrechte- und Freiheiten, abstrakte Überprüfung der Verfassungs-und Gesetzmäßigkeit

Kontakt: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.


Nives Kopajtich-Škrlec (geb. 1965) Koordinatorin der Arbeiten für die Vereinigung der Städte in der Republik Kroatien: Rechtwissenschaftliches Studium in Zagreb (Dipl. Jurist, 1990), Doktorandin der verwaltungspolitischen Richtung der Rechtswissenschaftlichen Fakultät in Zagreb.

Veröffentlichungen (Auswahl): Lokalni izbori i referendum (1996), Područni ustroj Republike Hrvatske (1999), Ustrojstvo držžavne vlasti i lokalne samouprave i pravno utemeljenje decentralizacije (2002), Kockom do kocke (2007), Dobro je voditi dobro – liderstvo i lokalna samouprava (2008), Služžbenički odnosi (2008), Novele Zakona o lokalnoj i područnoj (regionalnoj) samoupravi (2009), Izabran u vijeće – što sad? (2011), Autorin und Co-Autorin mehrerer Bücher und zahlreicher Artikel über die kommunale Selbstverwaltung, das Wahlrecht und die territoriale Organisation der örtlichen Einheiten.

Mitgliedschaft: Sekretariat des Instituts für öffentliche Verwaltung (Zagreb), Ausschuss für die lokale (regionale) Selbstverwaltung des kroatischen Parlamentes, Kommission der kroatischen Regierung zur Dezentralisierung, Delegation der Republik Kroatien beim UN-Ausschuss zur Verhütung jeder Form von Rassendiskriminierung, Mitgliedschaft in mehreren Ausschüssen des Europarates, Dozentin im Fach "lokale Selbsverewaltung" an der Gesellschaftlichen Fachhochschule Zagreb.

KÖR: Mitarbeiterin
 
Arbeitsfelder: lokale und zonale (regionale) Regierung, Dezentralisierung und territoriale Organisation der lokalen Einheiten, das Wahlsystem auf lokaler und zonaler (regionaler) Ebene

Kontakt: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.


Amra Ohranović (geb. 1980) Sekretärin des BH Gas: Rechtswissenschaftliches Studium in Sarajevo (Dipl. Juristin, 2003), Fachprüfung (2005), Juristische Staatsprüfung (2007). Frühere Fachmitarbeiterin im Amt des Vizepräsidenten der Föderation von Bosnien und Herzegowina, Fachberaterin für legislative Angelegenheiten im Bundesministerium für Kultur und Sport.

Veröffentlichungen: Die Auswahl von Richtern des Verfassungsgerichts von BuH, Wer wählt die Richter des Verfassungsgerichts?, Sarajevo 2012; Schutz des kulturellen und historischen Erbes von Bosnien und Herzegowina, Blätter für Öffentliches Recht Nr. 7, Sarajevo 2012; Kulturelle Einrichtungen in Bosnien und Herzegowina, Blätter für Öffentliches Recht Nr. 11, Sarajevo 2013; Ombudsleute für Menschenrechte im Bericht für das Jahr 2012: hat die Institution noch Sinn?, Blätter für Öffentliches Recht Nr. 13, Sarajevo 2013; Gesetzesvorschlag zur Änderung und Ergänzung des Gesetzes über den Wohnsitz und Aufenthalt, Blätter für Öffentliches Recht Nr. 14, Sarajevo 2013.

KÖR: Mitarbeiterin

Arbeitsfelder: Kultur und kulturell- historisches Erbe, Verwaltungsrecht, Arbeitsbeziehungen in der öffentlichen Verwaltung

Ova e-mail adresa je zaštićena od spam botova, morate imati uključen Javascript da bi je vidjeli 

Kontakt: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.


 

Prof. Dr. Vladan Petrov (geb. 1975) Außerplanmäßiger Professor der Juristenfakultät der Universität von Belgrad; das Grundstudium für Recht absolvierte er an der Juristischen Fakultät in Belgrad (Dipl. Rechtswiss. 1999), Aufbaustudium (Master in Rechtswissenschaften, 2002) und Promotion in Belgrad (Doktor der Rechtswissenschaften, 2005); gewählt als Dozent für Verfassungsrecht an der Juristenfakultät Belgrad im Jahre 2006, sowie als außerplanmäßiger Professor des Verfassungs- und Parlamentsrechts im jahre 2011: 2012 gewählt als Prodekan um an der Juristenfakultät Belgrad zu lehren; im März 2013 wurde er als estellvertretendes Mitglied der Venedig-Kommission der Republik Serbien ernannt.
 
Veröffentlichungen: Konflikt der Kammern im Zweikammersystem, das Amtsblatt, Belgrad 2004; Englische Verfassung, das Amtsblatt, Juristische Fakultät, Belgrad 2007; Die Verfassungsgerichte der ehemaligen jugoslawischen Republiken - Theorie, Normen, Praktiken (Co-Autoren-Publikationen mit O. Vucic und D. Simovic) Dosije Studio, Belgrad 2010; Parlamentarisches Recht, Juristische Fakultät, Belgrad 2010.
 
KÖR: Mitarbeiter für Serbien
 
Mitgliedschaft: Mitglied der serbischen Vereinigung für Verfassungsrecht, Mitglied in der Redaktion der Zeitschrift Jahrbücher der Juristenfakultät in Belgrad, Redakteur der Sektion für verfassungsrechtliche Fragen des Lehrstuhls für Rechtsstaat der Kopaonischen Schule für Naturrecht.
 
Arbeitsfelder: Verfassungs- und parlamentarisches Recht
 
Kontakt: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.; +381 064/2488430

Mag. Mirha Karahodžić, MA (geb. 1986), Richterin am Bundesfinanzgericht der Republik Österreich (seit 2017), davor juristische Mitarbeiterin am Verfassungsgerichtshof der Republik Österreich; Studium der Rechtswissenschaften in Wien und Madrid (Universität Wien, Mag. iur. 2008) sowie der Interdisziplinären Balkanstudien (Universität Wien, MA 2013), Dienstprüfung für den gehobenen Öffentlichen Dienst (2013), Stagiaire am Europäischen Gerichtshof für Menschenrecht (9-10/2015).

KÖR: Außenmitarbeiterin

Arbeitsfelder: Verfassungs- und Europarecht, Steuerrecht, Rechtsvergleichung

Kontakt: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.


 

Azra Kuči ist Rechtsberaterin bei TRIAL (Track Impunity Always), Absolventin der Juristischen Fakultät der Universität Sarajevo und hat einen Abschluss mit Auszeichnung im Bereich des humanitären Völkerrechts und der Menschenrechte der Akademie Genf (Stipendiatin der Regierung der Schweizerischen Eidgenossenschaft) und hat die Anwaltsprüfung bestanden.
Zuvor war sie Beraterin für die Justice Rapid Response American Bar Association, Mitarbeiterin der Speziellen Rapporteurin für Fragen der Immunität bei der Kommission der Vereinten Nationen für internationales Recht, Rechtsberaterin der EU-Polizeimission in Bosnien und Herzegowina sowie juristische Mitarbeiterin in der Staatsanwaltschaft BiH.

Mitgliedschaften: International Association of Criminal Law (AIDP).

Veröffentlichungen: The Court of B&H and its Sisyphean Task, Rivista. Archivio Penale, Dalla Comunità Internazionale, 2014, n. 1; Policy Brief, Strafrechtliche Verfolgung von Hassverbrechen in Bosnien und Herzegowina: Probleme in der staatsanwaltlichen Praxis, Analitika 2013.


Demirel Delić (geb. 1991), Assistent an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zenica (Dipl. iur. 2014), abgelegte Prüfungen des Mastersstudiums der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Zenica am Institut für Staats- und Völkerrecht (Durchschnitt 10).

Veröffentlichungen (Auswahl): Religiöse Symbole im Gerichtswesen von BiH: pro und contra; Die Entscheidung des Verfassungsgerichts BiH über die Verfassungswidrigkeit des 9. Jänner (Tag der RS).

KÖR: Mitarbeiter

Arbeitsfelder: Verfassungsrecht, Menschenrecht, Allgemeine Staats- und Rechtslehre

Kontakt: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.; 062 094 215


Smilja Spasojević (geb. 1983), Leiterin der Rechtsabteilung in der serbischen Handelskammer (seit September 2016), davor: Leiterin der Abteilung für Statusfragen der Richterinnen und Richter im Hohen Justizrat der Republik Serbien, Senior Beraterin (2013-2016); Anwärterin im ersten Hauptgericht in Belgrad (2007-2013); Grundstudium der Rechtswissenschaften (Universität Belgrad, LL.B 2007), Master-Abschluss Modul Wirtschaftsrecht/Handelsrecht an derselben Universität (2008); abgelegte Anwaltsprüfung (2009).

Publikationen: Die Verantwortung der Eisenbahn für die Schäden, die Reisende durch den Transport erleiden (nicht publizierte Masterarbeit, Bibliothek der Fakultät für Rechtswissenschaften Belgrad); Die offensichtliche Lücke im Strafurteil, Recht und Gesellschaft 2011/3/4, Amtsblatt; Bewertung der richterlichen Tätigkeit in der Republik Serbien, Blätter für Öffentliches Recht Nr. 19, Sarajevo 2015; Die disziplinarische Verantwortung der Richter in der Republik Serbien in Gesetzgebung und Praxis, Blätter für Öffentliches Recht Nr. 20, Sarajevo 2015; Die Entlassung von Richterinnen und Richtern und Gerichtspräsidenten in der Republik Serbien, Blätter für Öffentliches Recht Nr. 25, Sarajevo 2016; Die Position und funktionelle Rolle des Präsidenten des Gerichts in der serbischen Justiz, Rechtsleben, Belgrad 2016.

KÖR: Mitarbeiterin Serbien

Arbeitsfelder: Verfassungs- und Justizorganisationsrecht, Handelsrecht

Kontakt: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.


Harun Išerić (1993) Bachelor Recht (Rechtswissenschaftliche Fakultät, Universität Sarajevo, 2016), Student des 2. Zyklus der Studien der Rechtswissenschaften an der Universität Sarajevo.

Veröffentlichungen (Auswahl - KÖR): Enthebung von Richtern des Verfassungsgerichts von BiH, Blätter für Öffentliches Recht Nr. 27, Sarajevo 2017; Aufteilung der Zuständigkeiten nach der BiH-Verfassung, Blätter für Öffentliches Recht Nr. 28, Sarajevo 2017. 

KÖR: Mitarbeiter

Arbeitsfelder: Verfassungsgerichtsbarkeit, Verfassungsrecht, Menschenrechte, Transitional justice

Kontakt: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.


Benjamin Hasanović (1992) Bachelor der Rechtswissenschaften (Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Sarajevo, 2015).

KÖR: Mitarbeiter

Arbeitsfelder: Strafrecht, Verfassungsrecht

Kontakt: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.


Prof. Dr. Darko Simović (geb. 1975), seit 2016 ordentlicher Professor für Verfassungsrecht an der Kriminalpolizeiakademie in Belgrad; Allgemeines Studium der Rechtswissenschaften an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät in Belgrad (Dipl. Jurist, 1999), Magisterstudium der Rechtswissenschaften (Magister der Rechtswissenschaften, 2005) und Doktoratsstudium der Rechtswissenschaften in Belgrad (Doktor der Rechtswissenschaften, 2007).

Publikationen (Auswahl): Präsidialsystem, Amtsblatt, Juristische Fakultät Belgrad, 2008; Verfassungsgerichte der ehemaligen jugoslawischen Republiken - Theorie, Norm, Praxis (Koautor mit O. Vučić und V. Petrov), Studio Dosije, Belgrad 2010; Polizei und Menschenrechte, Kriminalpolizeiakademie, Belgrad 2012 (Koautor mit R. Zekavica); Menschenrechte, Kriminalpolizeiakademie, Belgrad 2013 (Koautor mit D. Avramović und R. Zekavica); Verfassungsrecht, Kriminalpolizeiakademie, Belgrad 2014 (zusammen mit V. Petrov).

KÖR: Mitarbeiter für die Republik Serbien

Mitgliedschaften: Serbische Gesellschaft für Verfassungsrecht; Herausgeber des Journals für Kriminalistik und Recht

Arbeitsfelder: Verfassungsrecht und Menschenrechte

Kontakt: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.


ao. Prof. Dr. sc. Frane Staničić (geb. 1981), außerordentlicher Professor am Lehrstuhl für Verwaltungsrecht der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität in Zagreb; Studium der Rechtswissenschaften an der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität in Zagreb (2006), Doktorat im Rahmen des Lehrganges für Öffentliches Recht und Verwaltung an der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität in Zagreb (2011); gewählt zum leitenden wissenschaftlichen Mitarbeiter (2016).

Publikationen (Auswahl): Bücher: Polizeiliches Verwaltungsrecht (2015); Kommentar Gesetz über Verwaltungsstreitigkeiten (2017, Koautor); mehr als 40 wissenschaftliche und über 50 Beiträge in Fachzeitschriften im Bereich des Verwaltungsrechts und im Bereich der Beziehungen zwischen Kirche und Staat.

Blätter für Öffentliches Recht: Spezielle Gesetze als Lösung für das Problem der Investitionen in der Republik Kroatien: das Gesetz über Golfplätze und das Gesetz über die strategischen Investitionsprojekte der Republik Kroatien (4/14), Der Entwurf für das Gesetz über die Staatsbürgerschaft der Republika Srpska (RS) und seine Übereinstimmung mit der Verfassung und dem Gesetz über die Staatsbürgerschaft von Bosnien und Herzegowina (16/14), Die Frage der Rückgabe von beschlagnahmten Eigentum der katholischen Kirche und Probleme bei der Auslegung des Vertrags über die Rechtsfragen zwischen der Republik Kroatien und dem Heiligen Stuhl - Lehren für die Zukunft im Umgang mit der Beziehung von Kirche und Staat (20/15).

Mitgliedschaften: Wissenschaftlicher Rat für Staatsverwaltung, Justiz und Rechtsstaat der Kroatischen Akademie der Wissenschaften und Künste; Kroatische Akademie der Rechtswissenschaften, Institut für öffentliche Verwaltung; Kroatisches Rechtszentrum.

KÖR: Ständiger Mitarbeiter für die Republik Kroatien (seit Oktober 2017 bis Juli 2018)

Arbeitsfelder: Verwaltungsrecht mit Schwerpunkt Verwaltungsverfahren, Verwaltungsstreit, öffentlich-rechtliche Eigentumsbeschränkungen, polizeiliches Verwaltungsrecht und Beziehungen von Kirche und Staat

Kontakt: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Go to top